Manuelle Lymphdrainage/ Kompressionstherapie

Die manuelle Lymphdrainage dient der Behandlung von Lymphödemen (Ein Lymphödem entsteht, wenn durch Blockierung der Lymphabflusswege eine Stauung der Gewebeflüssigkeit erfolgt und dadurch eine Schwellung verursacht wird). Sie ist eine Massagetechnik, mit der eine vermehrte Tätigkeit der noch vorhandenen Lymphgefässe und Lymphknoten angeregt wird. Um das zu erreichen, wird sie grossflächig und sanft appliziert: Bei beispielsweise einem Armlymphödem wird zuerst der ganze Oberkörper behandelt, bevor am betroffenen Arm gearbeitet wird.

Bei der Kompressionstherapie wird mit speziellen, unterpolsterten Bandagen und/oder Kompressionsstrümpfen ein stetiger Druck auf das geschwollene (ödematöse) Gewebe ausgeübt. Das normalisiert die Ver- und Entsorgung und hilft mit, dass die Lymphe aus dem gestauten Gebiet abtransportiert wird.